• Mühlviertel - harmonisches, hügeliges Hochland

    Mühlviertel - harmonisches, hügeliges Hochland

  • Entdecken Sie wunderschöne Waldpfade und Wanderrouten

    Entdecken Sie wunderschöne Waldpfade und Wanderrouten

  • Genießen Sie was die Donau & ihre Landschaft zu bieten hat

    Genießen Sie was die Donau & ihre Landschaft zu bieten hat

  • Fischereimöglichkeiten für Freizeitangler

    Fischereimöglichkeiten für Freizeitangler

  • Unterwegs mit dem Schiff - Schifffahrt auf der Donau

    Unterwegs mit dem Schiff - Schifffahrt auf der Donau

  • Ski-Lift mit Flutlichtanlage für große und kleine Wintersportler

    Ski-Lift mit Flutlichtanlage für große und kleine Wintersportler

Jetzt anfragen:

Lembach

Lembach liegt im westlichen Mühlviertel unweit der Donau und des Böhmerwaldes.

Von der Bundeshauptstadt Wien erreicht man Lembach am besten über die Westautobahn bis Linz, fährt über die Donaubrücke ins Mühlviertel - donauaufwärts auf der Bundesstraße 127 über Ottensheim nach Altenfelden und zweigt dann dort links nach Lembach ab.

Das Mühlviertel selbst ist der nördlichste Teil des Bundeslandes Oberösterreich zwischen der Donau einerseits und der tschechischen Republik andererseits. Die Landschaft des Mühlviertels zählt zu den ältesten Teilen des europäischen Kontinents; ihre Entstehung reicht in das erdgeschichtliche Altertum zurück. Die Landschaft bietet sich als harmonisch gegliedertes hügeliges Hochland in ruhiger Weite dar. Quellklare Gewässer eilen durch freundliche Wiesengründe und tiefe felsige Schluchten der Donau zu, die das Mühlviertel im Süden begrenzt. Die durchschnittliche Seehöhe der Siedlungen liegt zwischen 500 und 600 m. Ihre Kirchtürme sind weithin sichtbar. Einst war das Mühlviertel ein geschlossenes, wenig besiedeltes Waldgebiet. Land- und Forstwirtschaft überwiegen hier, Industrie fehlt fast gänzlich.

Der Markt Lembach liegt 550 m über dem Meeresspiegel und zählt 1.600 Einwohner. Urkundlich wird dieser Ort erstmals 1220 erwähnt. Am Kreuzungspunkt alter Handelswege (für Salz und Leinen) entwickelte sich Lembach schon früh zu einem Handelsmittelpunkt, erhielt aber erst 1612 die Marktprivilegien.

Der Markt Lembach ist ein beliebter preisgünstiger Erholungsort, in dem man noch Ruhe finden kann - ein idealer Ausgangspunkt für Wald- und Höhenwanderungen aber auch für verschiedene Ausflugsfahrten. Das beheizte Erlebnisfreibad mit Wasserrutsche, Beach-Volleyball-Platz und Skateranlage, Sport- und Tennisplätze, automatische Kegelbahnen sowie Fischereimöglichkeiten oder ein Besuch im nahe gelegenen Wildpark Altenfelden bieten reiche Abwechslung. Im Winter steht ein Schlepplift mit Flutlichtanlage zur Verfügung. Rund um Lembach gibt es zahlreiche erholsame Wanderwege, die sehr gut beschildert sind.

 

Sport- und Freizeiteinrichtungen:

  • Geheiztes Erlebnisfreibad mit Wasserrutsche
  • Beach-Volleyball-Platz,
  • Sportplatz
  • 3 Sand-Tennisplätze
  • Natureisbahn in der Viertelmühle mit Eislaufplatz
  • Schilift mit Flutlichtanlage (ca. 400 m langer Schlepplift)
  • Vollautomatische Kegelbahnen
  • Fischereimöglichkeiten im Lembach,
  • Skater-Anlage bei der Volksschule

Heimatmuseum Lembach

Öffnungszeiten: jeden 1. Sonntag im Monat von 10.00 bis 11.00 oder nach Vereinbarung

Im Heimatmuseum Lembach, das im Gemeindeamtsgebäude untergebracht ist, wird neben der Leinenerzeugung unter anderem des oberösterreichischen Bauernkrieges von 1626 gedacht, dessen Kampfhandlungen am 17. Mai 1626 in Lembach ihren Ursprung hatten. Im Heimatmuseum gibt es aufschlussreiche Einblicke in die Geschichte von Lembach und in das frühere Leben.

  • Ausstellungstücke: Olympia-Goldmedaille und weitere Preise von Alfons Dorfner
  • Relief von Lembach um 1500 und Relief von Lembach um 1900
  • Darstellung der Leinenerzeugung (Webstuhl, Riffelbaum, usw.)
  • Modelle eines Mühlviertler Bauernhofes sowie von alten landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten
  • Darstellung der früheren Lebensweise und des Arbeitsbereiches